Grußwort


Unsere Automobilindustrie steht vor einem tiefgreifenden Strukturwandel, der die gesamte Produktionskette erfasst. Autonomes Fahren und Elektromobilität wälzen gerade die gesamte Branche um. Mit einem Anteil von 70 Prozent der Wertschöpfung in der Automobilindustrie, muss die Zulieferindustrie den größten Anteil bewältigen.

Den Chancen und Risiken dieses Prozesses kann und darf sich auch das Autoland Sachsen nicht entziehen – wenn wir auch in Zukunft noch Automobilland sein wollen. Wir verfügen über genügend Potential, um mit unseren Produkten am Markt zu bestehen. Sachsen ist Standort wichtiger Schlüsseltechnologien, die mit ihren innovativen Ideen, Konzepten und Produkten entscheidend für die Entwicklung des Autos der Zukunft sein werden.

Mit Dresden und der „Gläsernen Manufaktur“ als Veranstaltungsort für die Konferenz „Next Drive“, konnte das Euroforum keinen besseren Ort finden, um diesen Wandel quasi „live“ erleben zu lassen.

Ich wünsche der Konferenz einen guten Verlauf und Ergebnisse, welche die automobile Zeitenwende voranbringen. Und Sachsen helfen, ganz vorn mit dabei zu sein.

Martin DuligMartin Dulig
Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft Arbeit und Verkehr