Die Gläserne Manufaktur


Die Gläserne Manufaktur wurde 2001 als weltweit einzigartige Fertigungs- und Erlebniswelt der Marke Volkswagen mitten im Herzen der Stadt Dresden errichtet.

Mit ihrem Bau verband Volkswagen die Idee einer neuen Oberklasse – gefertigt mit dem Anspruch, innovativen Automobilbau mit den überlieferten Werten traditioneller Manufakturen zu verknüpfen und durch eine offene, transparente Architektur zu einem kommunikativen Ereignis zu machen.

Im März 2016 startete die Gläserne Manufaktur in eine Umbauphase. Die jetzt zu sehende neue Ausstellung ist die erste Etappe der umfassenden Neuausrichtung der Gläsernen Manufaktur: Die Fertigungstechnik wird innerhalb des kommenden Jahres auf eine flexible Montage umgebaut. Dazu werden flexible Montagerahmen entwickelt und die Fertigungsprozesse sowie die logistischen Abläufe angepasst. Bereits ab April 2017 wird der neue e-Golf gefertigt werden.

Die Architektur.

Die Gläserne Fassade der Manufaktur ist Sinnbild für Transparenz und Authentizität.

“Glas ist hier nicht nur ein Material, sondern eine Metapher.”, so Oliver Elsner in DAM Jahrbuch 2002. Trotz großzügiger Abmaße erinnert nichts an die kompakte Wuchtigkeit traditioneller Industriegebäude. Leicht, fast filigran wirkt das Ensemble, die Glasfassaden hängen scheinbar schwerelos an Stahlseilen.

Die konsequente Umsetzung des Prinzips der Transparenz setzt sich im Inneren der Gläsernen Manufaktur fort. Fertigungs- und Erlebnisbereich gehen scheinbar fließend ineinander über, auch hier sind alle Wände aus Glas. Die lichtdurchfluteten Räume sind mit Parkett ausgelegt, alles ist hell, freundlich und transparent. Die Architektur der Gläsernen Manufaktur von Prof. Gunter Henn ist Sinnbild für Transparenz und Authentizität.