9. CTI-Jahrestagung

Thermomanagement

im Gesamtfahrzeugkonzept CTI - Car Training Institute Konferenz16. und 17. Juni 2016, Stuttgart

Steigende Bedeutung von Thermomanagement im Gesamtfahrzeugkonzept

Real Driving Emissions RDE wird zum 1. Januar 2017 Gesetzesstand für Dieselfahrzeuge. Das Thema Elektrofahrzeuge soll – nachdem das gesetzte Ziel von einer Million Fahrzeuge für 2020 kaum mehr erreichbar scheint – nun doch massiv mit einer Kaufprämie gefördert werden. Für beide Antriebskonzepte ist das funktionsgerechte Temperieren der Komponenten im Antriebsstrang und im Innenraum alleine mit der Abwärme des Powertrains nicht befriedigend zu bewerkstelligen.

Ein ausgeklügeltes Thermomanagement für die vorhandenen thermischen Energien und Zusatzsysteme ist notwendig. Hierzu werden flexible und intelligent einsetzbare Komponenten immer wichtiger. Der Einsatz effizienter Komponenten alleine wird aber nicht ausreichen, um das Maximum an Effizienz bei vertretbaren Kosten zu erreichen.

Das Thema WLTP als neuer Prüfzyklus für die CO2-Emissionen soll noch in diesen Tagen entschieden werden. Welche Veränderungen hat das auf die bisherigen Strategien für das Thermomanagement im Antriebsstrang zur Folge?

Themen dieser Konferenz:

  • Gesetzliche, wirtschaftliche und technische Herausforderungen
  • Intelligente Komponenten im Antriebsstrang und für die Kühlung
  • Batteriekühlung
  • Klimatisierung in Hybrid- und Elektrofahrzeugen
  • OUT OF THE BOX: Bionik
Gute Mischung von Zulieferern und Fachleuten. Vorträge sind auf direkte Anwendungen im Fahr zeug bezogen.

Harald Sundermeier, Volkswagen AG

Mit Experten dieser Firmen:

  • Deutsche Bank Research
  • EngineSens Motorsensor GmbH
  • IAV GmbH
  • IBZ – Internationales Bionik Zentrum, Universität des Saarlandes
  • Magna Powertrain, Engineering Center Steyr GmbH & Co
  • Otto Egelhof GmbH & Co.KG
  • Pierburg GmbH
  • RWTH Aachen
  • TU Braunschweig
  • Valeo Klimasysteme GmbH
  • Webasto Thermo & Comfort SE
Sie hat wichtige Impulse für weitere Veranstaltungen und für weitere Forschungsprojekte gegeben.

Prof. Dr. Palocz-Andresen, Leuphana Universität Lüneburg


www.twitter.com/cti_symposium

www.facebook.com/CTISymposium

www.euroforum.de/news